SendFox

SendFox

ab 0,-
7.3

Preis

7.5/10

Funktionsumfang

7.0/10

Bedienung

7.5/10

Pros

  • eingebaute Option für "virales Weiterempfehlen" durch Gewinnspiel
  • unlimitierter E-Mail Versand
  • DSGVO wird berücksichtigt
  • Listen UND Tags
  • Automatisierung, Serien etc.

Cons

  • weniger Funktionen als andere Newsletterdienste
  • einzelne Elemente lassen sich nicht übersetzen

Der Markt an günstigen Newsletterdienstleistern ist groß. Und häufig kann man dabei an einen Anbieter geraten, der noch neu ist und das Geschäftsmodell falsch eingeschätzt hat und bald pleite geht; SendFox ist ein Angebot von SUMO und deshalb ist es unwahrscheinlich, dass SendFox in diese Kategorie gehört, sondern für den ein oder anderen ein echtes Schnäppchen sein kann.

SendFox Testbericht
SendFox ist die smarte und preiswerte Lösung für Marketer, die nicht tausend Funktionen brauchen, sondern genau die passenden Features, die für mehr Reichweite sorgen.

Zu SUMO gehören

  • der Dienst SUMO.com, mit dem du ganz einfach Anmeldeformulare und mehr erstellen kannst
  • SendFox, was hier im Artikel behandelt wird
  • KingSumo, ein Dienst für „virale Gewinnspiele“
  • AppSumo, ein Marktplatz für Software, die häufig sehr günstig angeboten wird, damit die Firmen neue Kundenzielgruppen erschließen können und auf die positive Mundpropaganda hoffen (AppSumo ist immer einen Besuch wert)

Guter Hinweis: wer bei AppSumo den Plus-Tarif oder Briefcase hat, bekommt SendFox gratis! Mehr über AppSumo Plus und Briefcase erfährst du hier.

Das Video erspart dir viel Text (und dauert nur 3:40)

SendFox erlaubt es dir, automatisierte und zeitlich getimete Kampagnen zu verschicken, was z. B. für die Auslieferung eines E-Mail Kurses sehr hilfreich ist.

Die automatische Erstellung von Kampagnen anhand deines RSS Feeds erlaubt es dir, deine Follower schnell mit den letzten Infos zu versorgen, ohne selbst viel von Hand machen zu müssen.

Schaut man sich auf der SendFox Seite im Chat um, bekommt man bezüglich der besonderen Features folgende Übersicht zur Verfügung gestellt:

SendFox Features
Im SendFox Chat auf der Seite wird dieses Schaubild gezeigt, wenn man nach den Besonderheiten von SendFox fragt. (copyright SendFox)

Es bieten sich also scheinbar viele Funktionen, die besonders für das Marketing interessant sind, wenn man nach einer einfachen Lösung sucht. SendFox bietet auch tatsächlich einiges, was für die Weiterempfehlung hilfreich ist und dem Newsletter bei der Verbreitung hilft.

Auf der anderen Seite fehlen ein paar Funktionen, die bei anderen Newslettern vorhanden sind. Auch kann man im Basistarif kein eigenes schönes Newslettertemplate importieren, sondern muss auf ein rudimentäres Erscheinungsbild zurückgreifen.

Das stört aber nicht, wenn man es gerne einfach und übersichtlich hat. Es ist nicht so, dass SendFox etwas ‚fehlt‘, sondern vielmehr, dass es schlank ist und sich auf das Wesentliche fokussiert.

  • DSGVO wird berücksichtigt
  • bis zu 25.000 Empfänger
  • lebenslange Nutzung gegen Einmalzahlung
  • eigene Formulare
  • eigene Landingpages
  • einfacher WYSIWYG Editor
  • Analysewerkzeuge für Klicks, Öffnungen, Bounces etc.
  • Listen UND Tags / Tagging
  • Platzhalter / Variablen
  • RSS Newsletter
  • Automatisierung und zeitlich geplante E-Mails
  • unlimitiertes Senden!
  • eigenes Branding möglich
  • virale Funktionen zur Weiterempfehlung mittels Gamification
  • Anbindung an Zapier und andere Werkzeuge, eigene API
  • uvam.
  • weniger bzw. andere Funktionen als MailChimp, Aweber & Co.
  • schlichte Optik
  • einige Elemente lassen sich nicht eindeutschen / bleiben englisch
  • eigene HTML Vorlagen und andere Optionen sind nur mittels Add-On verfügbar, welches ~18$ monatlich kostet

SendFox und seine Funktionen

Nachdem wir jetzt die Vor- und Nachteile sehen konnten, schauen wir einmal kurz in die Bedienung.

Wenn du eine E-Mail für den Newsletter versenden willst, ist das ganz einfach: du hast alle Elemente in einem einfachen Editor. Hier kannst du Bilder einfügen, Texte, Formatierungen und dir Vorlagen auswählen und auch Tags (Schlagworte) berücksichtigen.

Außerdem kannst du die E-Mails mit Platzhaltern personalisieren, damit nicht einfach „Hallo lieber Leser“ da steht, sondern „Hallo Thomas“ oder „Hallo Susi“ – je nachdem, wie dein Empfänger eben mit Vornamen heißt (sofern du diese Daten hast).

Anschließend kann man die E-Mail direkt versenden oder den Versand planen. Soll die Nachricht also an Ostern direkt um 12 Uhr verschickt werden, kannst du das hier einstellen.

Sendfox Mailing erstellen
Der Editor ist wirklich einfach: Empfängerliste auswählen, Text gestalten und mit Vorlagen, Platzhaltern / Variablen und weiteren Funktionen ergänzen. Total einfach, total übersichtlich.

In der E-Mail Übersicht siehst du dann alle bisher versendeten E-Mails und kannst in sie hinein klicken oder auch direkt in der Übersicht wesentliche Kennzahlen sehen.

Es erlaubt keine so tiefgreifende Auswertung, wie das vielleicht bei manch anderem Anbieter der Fall ist, aber alles, was man braucht, ist da. Und viele andere Anbieter haben nur dieselben Daten, bereiten sie aber „hübscher“ auf. Da stellt sich die Frage: was ist wichtiger? Hübsch oder praktisch? Wenn ich nur eines von beiden wählen kann, dann nehme ich praktisch. Und wirklich schlecht sieht die Aufmachung von SendFox ja auch nicht aus.

Sendfox Kampagnenübersicht
In der E-Mail Übersicht siehst du die Kampagnen und die Ergebnisse deiner Mailings.

Was sehr schön ist, ist die Funktion der automatisierten E-Mail Kampagnen.

Im Beispiel unten siehst du eine Onboarding-Kampagne. In diesem Fall werden also neue Kunden mit einer Serie von E-Mails begrüßt und in Funktionen oder Wissenswertes eingeführt. Das erspart viel Trainingsaufwand und ist damit auch für neue Mitarbeiter interessant, die z. B. nach und nach neue Funktionen lernen sollen und dann ihre Arbeitsergebnisse im Anschluss zur Prüfung abgeben können.

Häufig werden auch kleine Mini-Trainings (mach deine Seite Datenschutz-fit in 3 Wochen) angeboten. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die Möglichkeiten stehen dir offen.

Sendfox E-Mail Serie
Hast du eine E-Mail Serie (wie z. B. für das Onboarding neuer Kunden), kannst du sie hier abbilden und verändern.

Besonders toll sind auch die smarten Landingpages: hier kannst du nicht nur die Gestaltung vornehmen und Anmeldeformulare einfügen, sondern sie speisen sich auch, wenn du das möchtest, über Inhalte, die du schon anderweitig im Web veröffentlicht hast.

Also der potenzielle Abonnent kann z. B. Links zu deinen anderen Inhalten sehen, um ihm die Entscheidung leichter zu machen, regelmäßig von dir hören zu wollen.

Du musst die Funktion eigentlich einmal ausprobieren, um genau zu verstehen, wie wertvoll das ist.

SendFox Smart Pages
Der Smart Page Editor erlaubt es dir, einfache, saubere und intelligente Landingpages zu haben, die sich Infos aus deinen hinterlegten Präsenzen holen.

Mach mehr aus deinem Newsletter mit intelligenter Weiterempfehlung

Hier haben sich die Entwickler hinter SendFox etwas ausgedacht:

Am Ende deines Newsletters ist eine Weiterempfehlungsfunktion. Die Weiterempfehlung läuft darauf hinaus, dass deine Leser für das Teilen des Newsletters an einer automatischen Lotterie teilnehmen. Du kannst natürlich entscheiden, ob du diese Lotterie überhaupt anbieten willst und was du als Preis auslobst. Und auch, wie die Darstellung im Newsletter aussehen soll.

Aber die Funktion ist erstmal klasse. Sie animiert Menschen sehr leicht, den Newsletter nicht nur zu konsumieren, sondern eben auch zu teilen.

Referral Feature to grow your email list
Mit der eingebauten „Share to Win“ Funktion kannst du im Footer das Teilen des Newsletters unterstützen.

So sieht dann übrigens die Gewinnspielseite aus, auf die deine Leser kommen, wenn sie den Newsletter teilen wollen. Sehr einfach, übersichtlich und bietet verschiedene Möglichkeiten.

Das System hinter SendFox ist schon vorkonfiguriert und kümmert sich um die gesamte Technik. Wenn deine Leser hier landen, müssen sie nicht viel überlegen, sondern können direkt einen Empfehlungslink teilen oder Leute einladen.

Weiter unten findet sich dann eine anonymisierte Darstellung der aktuellen Top 3 Empfehler. Wichtig dabei ist aber, dass nicht derjenige mit den meisten Empfehlungen gewinnt. Vielmehr ist jede Empfehlung wie ein Los, das jemand hat. Je mehr Lose, desto höher ist die Chance auf einen Gewinn, aber selbst jemand, der nur einmal geteilt hat, kann genauso gewinnen.

Das System ist sehr smart.

SendFox Rewards Referrals
Auf dieser Seite können deine Abonnenten andere Menschen einladen, ebenfalls deinen Newsletter zu abonnieren und für diese Empfehlung bekommen sie Lose für einen (z. B. monatlichen) Preis, den du stiftest. Auf diese Weise kannst du deinen Newsletter automatisch wachsen lassen. Tolles Feature.

SendFox Einstellungen

In den Einstellungen kannst du Angaben zu deinen Social Media Profilen machen, damit diese am Ende des Newsletters direkt mit verknüpft werden.

Außerdem findest du hier die API, kannst deine Empfängerlisten und deine Zahlungseinstellungen anpassen.

SendFox smarte Kampagnen
Trägst du deine Blog, Podcast oder YouTube URL ein, erstellt SendFox „smarte Seiten“ und „smarte Kampagnen“.

Jetzt wird es technisch:

Wenn du OAuth verwenden willst, um Daten aus oder in dein Konto zu überspielen, findest du hier die Endpunkte. Nützlich ist die verlinkte und umfangreiche Dokumentation. Wenn du damit arbeiten kannst, wird dich freuen, dass alles so einfach und direkt erreichbar ist. Wenn du damit arbeiten musst, obwohl es nicht dein Fachgebiet ist, dann wird dich die leicht verständliche Doku freuen.

Ich finde es sehr gut, dass sich die Leute hinter SendFox hier so viel Mühe gegeben haben.

SendFox API Dokumentation
Die Nutzung der SendFox API ist mit Beispielen genau beschieben. Sehr nützlich.

Um deine Domain überall an den relevanten Stellen des Newsletters zu nutzen und zu zeigen, kannst du sie validieren.

Dazu musst du nur nach Anleitung CNAME Einträge bei deinem Hoster anlegen. Das ist von Hoster zu Hoster unterschiedlich zu machen. Kann auch sein, dass es in deinem Hostingtarif gar nicht möglich ist. Vergewissere dich also vorher, wenn du diese Funktion nutzen willst.

An den Einträgen im Bild siehst du auch, dass SendFox wirklich auf SendGrid zurückgreift.

SendFox Validierung
Hier kannst du eine Domain eintragen und durch das Setzen der CNAME Einträge auf DNS Ebene validieren. Hier sieht man auch, dass SendFox auf Sendgrid setzt.

Bei den Listeneinstellungen kannst du nicht viel tun:

Erstens brauchst du in Europa normalerweise sowieso das Double Opt-in Verfahren und zweitens ist es auch standardmäßig an. Du kannst es nur deaktivieren, wenn du in den Monatstarif wechselst (das sog. Empire Add-On). Mehr ist hier auch gar nicht weiter zu tun.

Sendfox Doubleoptin
Der Haken ist am Anfang nicht gesetzt. Im kostenlosen Tarif und im normalen Lifetime Plan (ohne Emperer Add-On) ist Double Opt-in aber verpflichtend. Hast du das Add-On dazugebucht, kannst den den Haken entfernen.

Ich finde es auch immer ganz spannend zu sehen, wie die Abmeldeseite gestaltet ist. Bei SendFox ist die Abmeldung ziemlich simpel gestaltet, aber trotzdem eindeutig und klar.

Ein kleiner Nachteil an SendFox ist, dass man nicht viele Möglichkeiten hat, die vorgefertigten Elemente zu übersetzen und sich mit der Standardsprache englisch begnügen muss. Heutzutage wahrscheinlich kaum ein Problem, aber gut zu wissen ist es allemal.

SendFox Abmeldung
So sieht es aus, wenn du dich von einem SendFox Newsletter abmeldest.

Kosten

Hier siehst du die verfügbaren Tarife. Wie du an der Übersicht leicht siehst, gibt es doch gewisse Unterschiede.

Html-Vorlagen für den Newsletter (wie z. B. von Stripo oder PSD2Newsletter) kannst du nur im monatlichen Tarif importieren.

Wenn du nur einen smarten und zuverlässigen Newsletter brauchst, der mit dir wächst, ist die Option mit der einmaligen Zahlung völlig ausreichend. Wenn du mehr willst, ist der Empire Tarif mit 18$ im Monat immer noch sehr günstig und SendFox bietet eben Funktionen für das Weiterempfehlen deines Newsletters, die sonst kaum jemand so funktional eingebaut hat. Das ist ein riesen Vorteil.

Mit SendFox machst du jedenfalls nichts verkehrt – und notfalls taugt es für den Einmalpreis als Mini-Newsletter für einen völlig anderen Einsatzzweck, z. B. um mal was auszuprobieren oder für eine nicht so wichtige Webseite oder Empfängerliste.

Schau dir zumindest mal auch die Reviews auf AppSumo an (klick einfach auf den orangenen Button) und schau dich auf der Seite um: die haben noch viel mehr interessante Software.

Kostenlos

$0

begrenzter E-Mail Versand

1.000 Kontakte

normale Versandserver

Double Opt-in verpflichtend

kein HTML Editor

Branding

Empfohlen

Lifetime

$49 einmalig

unlimitierter monatlicher E-Mail Versand

5.000 Kontakte (mehr möglich)

bessere Versandserver

Opt-in verpflichtend

kein HTML Editor

reduziertes Branding

Empire Add-On

$18/Monat

unlimitierter monatlicher E-Mail Versand

Kontaktanzahl richtet sich nach Lifetime Tarif

beste verfügbare Versandserver

Double Opt-in optional

HTML Editor

kein Branding

Nochmal der gute Hinweis: wer bei AppSumo den Plus-Tarif oder Briefcase hat, bekommt SendFox gratis! Mehr über AppSumo Plus und Briefcase erfährst du hier.

Share via
Copy link