Segment of One

Das Segment of One ist die genaueste Darstellung eines jeweiligen Kunden, der perfekt erkannt und angesprochen wird.

Was heißt das jetzt konkret?

Segmente kennen wir alle: wer schon einmal mit Google Analytics gearbeitet hat, hat mit Segmenten gearbeitet. Entweder mit voreingestellten oder mit selbst erstellten.

Ein Segment kann z. B. allein schon die Geschlechtsunterscheidung sein: Segment Männer – Segment Frauen.

Und dann kann ich anschauen, wie sich Männer oder Frauen auf meiner Webseite verhalten und was sie angeklickt haben, weil das Segment alle Nutzer filtert, die eben nicht den Anforderungen entsprechen.

Jetzt ist ein Segment aus Frauen schon gut, aber noch langweilig, weil es alle Frauen umfasst. Vielleicht will ich wissen, wie sich Frauen in den verschiedenen Alterstufen auf meiner Seite verhalten.

Also wie navigieren Frauen zwischen 14-18, zwischen 19-24, 25-36, 37-45 etc. meine Seite? Das könnte schon Aufschluss geben, wie ich mein Angebot für eine bestimmte Zielgruppe verbessere – und vor allen Dingen, wie viele meiner Besucher in die jeweilige Gruppe gehören.

Eine Webseite mit Babyartikeln wird in der Hauptsache von Frauen besucht werden. Und die Verteilung wird ebenfalls interessant: wir haben hier Frauen im gebärfähigen Alter und – Omis. Denn entweder kaufen werdende oder junge Mütter oder die zukünftigen oder schon bestehenden Omis ein.

Aber auch hier kann die Unterscheidung spannend sein, welche dieser beiden größeren Gruppen was kauft, wie viel sie ausgeben und was für Informationen sie suchen?

Die junge Mutter braucht mehr Infos rund um das Kind allgemein, während die Oma sich mit den allermeisten Problemen auskennt und eben „nur“ einkauft. Oder es gibt etwas neues, was eine Oma interessiert, aber eine junge Mutter noch nicht. Dementsprechend sollte ich meine Inhalte und mein Angebot ausrichten.

Das Konzept eines Segments ist also verstanden.

Und je feiner so ein Segment wird, umso genauer kenne ich meine Kunden und kann mich an deren Bedürfnissen orientieren.

Jeder, der in das Segment „männlich, weiß, deutsch, heterosexuell, 45 Jahre, Jahreseinkommen > 80.000€, Single, BMW-Fahrer, Tuning, Midlife Crisis“ fällt, ist ein sehr interessanter Kunde, wenn ich das passende Angebot dazu habe (Partnervermittlung von an Tuning interessierten Single-Frauen mit 28 Jahren).

Und je weiter ich dieses granulare feiner werden spinne, desto kleiner wird meine Zielgruppe und umso trennschärfer zu definieren.

Und damit kommen wir zum Segment of One.

Dieses Segment beschreibt also genau einen Menschen. Exakt nur einen. Den Kunden, der deinen Newsletter bekommt.

Im Idealfall sollte der Newsletter exakt passend auf diesen Menschen zugeschnitten sein. Auf seine Bedürfnisse, seine Fragen, seine Interessen, sein beste Uhrzeit zum Lesen eines Newsletters, die zu ihm und seinen Interessen passende Saison oder sonstigen Umstände.

Das Segment of One beschreibt also dieses kleinste, feinste aller Segmente, die genaue klare Definition eines einzelnen Menschen mit seinen Besonderheiten – und dass du ihn zielgenau bedienst.

Das ist nicht immer ganz einfach und erfordert Wissen, passendes Angebot, Budget und den passenden Versanddienstleister, mit dem du so fein werden kannst, ohne dir beim Erstellen dieses möglichst kleinen, exakten Segments die Hälfte deiner Lebenszeit rauben zu lassen.

Und in den meisten Fällen brauchst du auch gar nicht alles über den Kunden zu wissen.

Aber wie weit kannst du gehen, um dein Angebot für die Menschen zurecht zu schneiden, damit es möglichst genau zu ihnen passt und sie sich verstanden und abgeholt fühlen?

Wenn du hier eine vernünftige Balance findest zwischen dem Aufwand und dem Return on Invest bei solch klarer Kundenansprache, dann lohnt es sich, seine Kunden möglichst exakt zu definieren und in Segmente einzuteilen.

  • Wie kannst du deine Kunden feingliedern?
  • In welche Interessensbereiche fallen sie?
  • In welche Altersgruppen?
  • Gibt es Unterschiede im Nutzungsverhalten?
  • Wenn ja, wie spreche ich diese an?
  • Welche Fragen passen noch zu deinem Angebot?

Wenn du die Inhalte deiner Webseite individuell anpassen und jeder Zielgruppe andere Inhalte oder andere Teile anzeigen lassen möchtest (und mit WordPress arbeitest), dann schau dir mal das If-So Plugin an.

Zum vorigen oder zum nächsten Beitrag springen:

Schreibe einen Kommentar

Empfiehl die Seite weiter

Newslettervergleich ist deine Anlaufstelle für:

  • Testberichte von Newsletterdienstleistern und -plugins
  • Ideen für dein E-Mail Marketing
  • Fragen und Antworten zu Themen rund ums Marketing
  • Sonderangeboten im Online Marketing Bereich

mehr über mich

Share via
Copy link
Powered by Social Snap