Bloom

Elegantthemes BLOOM

ab 89 $
8

Preis

7.5/10

Funktionsumfang

8.5/10

Bedienung

8.0/10

Pros

  • genaue Steuerung möglich, wo wann und wie Anmeldeformulare erscheinen sollen
  • viele vorgefertigte, erprobte Designs
  • einfache Bedienung
  • 6 verschiedene Arten von Anmeldeformularen
  • im Divi Lifetime Paket automatisch mit enthalten

Cons

  • leider kein intuitiver Baukasten für die Erstellung der Formulare (also nicht wie Divi selbst)
  • dadurch (für den Laien) keine völlige Freiheit der Gestaltung

Bloom ist ein Plugin von Elegantthemes. Elegantthemes ist besonders bekannt für das Divi Theme und den Divi Builder. Außerdem haben sie mit Monarch ein Social Sharing Plugin am Markt und mit Bloom eben eine Lösung, um Anmeldeformulare für den Newsletter in WordPress zu gestalten, anzuzeigen und sehr punktgenau auszusteuern.

Das Plugin liefert sehr viel und funktioniert zuverlässig, einzig gestalterische Sonderwünsche kommen etwas zu kurz. Aber in vielen Dingen ist Bloom eine wirklich gute Wahl, um seine Anmeldeformulare anzeigen zu lassen.

Orientieren wir uns zunächst im Menü, wenn man Bloom installiert hat. Da das Menü nicht beschriftet ist und auch bei MouseOver kein Hinweis erscheint, klicken wir uns kurz durch.

Einstellungen

Bloom Einstellungen
Unter den Einstellungen kann man derzeit nur auswählen, ob man Google Schriftarten benutzen will oder nicht. Falls ja bitte in der Datenschutzerklärung erwähnen

In den Einstellungen gibt es nicht viel zu tun. Man kann auswählen, ob man Google Fonts benutzen will oder nicht. Fertig.

Lizenz

Lizenzschlüsseleingabe bei Bloom
Gibt man seinen Benutzernamen und API Key ein, erhält man automatische Updates

Hier kann man seinen Benutzernamen und den API-Schlüssel eingeben und speichern. Fortan erhält man automatische Updates. Mehr gibt es hier auch nicht zu erledigen.

Statistiken

Bloom Statistiken
Auf dem Dashboard kann man die zusammengefassten Zahlen sehen und darunter auch die Details der jeweiligen Opt-In Formulare

Das Symbol eines Balkendiagram soll uns darauf hinweisen, dass wir hier die Statistiken finden. Wie viele neue Nutzer haben wir, wie ist die Konversionsrate und wie viele neue Anmeldungen hat man pro Woche. Darunter werden diese Daten verteilt auf die jeweiligen Opt-In-Formulare angezeigt und darunter noch ein Säulendiagram mit den Werten.

Natürlich nur, wenn man schon Opt-In-Formulare angelegt hat und sie auf der Seite live und aktiv sind. Um das zu bewerkstelligen, schauen wir schnell in den nächsten Menüpunkt.

Verknüpfung mit E-Mail Marketing Anbieter

E-Mail Konten verknüpfen
Unter My Accounts kann man verschiedene Newsletteranbieter auswählen und mit seiner Seite, bzw. seinen Bloom Opt-In Formularen verknüpfen

Hier erhält man eine Übersicht über die Anbindungen an Newsletteranbieter und kann neue Verknüpfungen herstellen. Wie schauen wir uns gleich weiter unten an, genauso wie das Erstellen von Anmeldeformularen. Aktuell gehen wir nur die Menüpunkte durch um zu wissen, wo was ist.

Import / Export Funktion

Import und Export bei Bloom
Mit den Import / Export Einstellungen kann man die bisher gespeicherten Informationen in Bloom (Verknüpfungen, Formulare) auf eine andere Seite übertragen

Nicht spannend, aber nützlich. Und wenn man es braucht einfach nur wertvoll. Hier kann man die bestehenden Einstellungen zum Plugin, den Verknüpfungen und angelegten Formularen exportieren und in einer anderen Seite wieder importieren.

Das ist besonders hilfreich, wenn man auf einer Testseite die Formulare ausprobieren will und dann erst in die Live-Seite übernimmt. Aber auch, wenn man sein Business ändert und eine neue Domain verwendet oder einfach nur einmal gewisse Vorlagen anlegen und sie auf mehreren Webseiten verwenden will.

Beim Import sollte man danach unbedingt die Verknüpfungen mit den E-Mail Marketing Anbietern prüfen, da man sich ggf. neu autorisieren muss. Und auch die Anmeldeformulare sollte man noch einmal testen, um zu sehen, ob wirklich alles passt. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Anmeldeformulare

Alle Optin Formulare
Hier siehst du alle deine Opt-In Formulare und kannst neue anlegen

Der letzte Menüpunkt sind dann die Anmeldeformulare. Hier kannst du sehen, welche du bereits angelegt hast, die Konversionsrate jedes Formulars, kannst die Formulare bearbeiten und neue anlegen.

Nachdem wir uns jetzt mit dem Menü vertraut gemacht haben, legen wir als erstes die Verknüpfung zu unserem E-Mail Marketing Anbieter an und erstellen dann unser erstes Formular.

Wenn du bisher keinen E-Mail Marketing Anbieter hast, kannst du die Anmeldeformulare trotzdem schon gestalten – sie werden nur auf inaktiv gesetzt und in deiner Seite nicht angezeigt. Erst, wenn du einen Anbieter mit deinen Formularen verknüpfst, kannst du sie auf der Seite verwenden.

E-Mail Marketing / Newsletter Dienstleister verknüpfen

Newsletteranbieter auswählen und verknüpfen
Aus einer Liste möglicher Anbieter kann man wählen, mit wem man sich verbinden möchte. Natürlich muss man dazu schon ein Konto bei dem jeweiligen Anbieter haben

Unter dem vierten Menüpunkt können wir die Verknüpfung an einen von mehreren gängigen Newsletteranbietern herstellen. Wenn dein Anbieter in dieser Liste nicht auftaucht, kannst du Bloom leider nicht verwenden. Schau deshalb ggf. auch auf der Webseite zu Bloom, ob dort dein Anbieter aufgeführt ist für den Fall, dass sie neue Verknüpfungen bereitgestellt haben, ich das aber hier noch nicht erwähnt habe.

E-Mail Anbieter verknüpfen in Bloom
Je nach gewähltem Anbieter muss man mehr oder weniger ausführliche Daten angeben, um die Verknüpfung herzustellen

Je nach Anbieter musst du für die Verknüpfung unterschiedliche Informationen bereitstellen. Bei manchen Anbietern genügt Benutzername und Passwort, bei anderen braucht man einen API-Key, bei anderen brauchst du beides und bei z. B. SalesForce brauchst du wie im Screenshot oben ein paar Daten mehr.

Wenn du aber SalesForce & Co. benutzt, wirst du die benötigten Informationen vorliegen haben oder kannst sie in deinem Kundenkonto finden. Ansonsten schau hier auf meiner Seite, ob ich schon eine Anleitung veröffentlicht habe, wo du die Daten zu deinem Dienst findest.

Ist die Verknüpfung erfolgt und die Liste ausgewählt, an die die Newsletteranmeldungen gesendet werden sollen, können wir jetzt ein:

Anmeldeformular erstellen

Bloom bietet uns dazu 6 gängige Formate, die sich bewährt haben:

  • das Popup
  • das Widget
  • das Slide-In oder Fly-In, welches von der Seite kommt
  • das Formular am Ende eines Beitrags
  • ein Formular in einem Beitrag
  • das Anmeldeformular zum Entsperren von Beitragsinhalten exklusiv für Abonnenten
Bloom Anmeldeformular Auswahlseite
Als erstes wählt man aus, welche Art von Anmeldeformular man überhaupt anlegen und gestalten möchte

Sobald du dich für ein Format entschieden hast (und du kannst jederzeit deine Formulare anpassen, löschen, weitere anlegen… und auch alle Formate gleichzeitig benutzen), geht es an die Einstellungen, damit es zu dir und deiner Seite / deinem Angebot passt.

Bloom leitet dich durch einen kurzen 4-stufigen Prozess.

Im ersten Schritt gibst du dem Anmeldeformular einen Namen, damit du es wieder erkennst. Stell dir mal vor, du machst verschiedene Popups für verschiedene Bereiche deiner Seite und unterschiedliche Zielgruppen. Da ist es gut, wenn du das Popup passend benennst, wenn du später etwas ändern willst.

Bloom Einstellungen für das Anmeldeformular
Im ersten Schritt gibt man dem Kind, bzw. dem Opt-In einen Namen und wählt seine Newsletterverknüpfung aus. Wer noch keinen hinterlegt hat, kann trotzdem das Formular gestalten und die Verknüpfung später anlegen.

Danach wählst du aus, mit welchem deiner verknüpften Newsletterdienste du die E-Mail Adressen nutzen willst und kommst im nächsten Schritt zu den Designeinstellungen.

Hier wählst du als erstes aus über 100 Vorlagen aus, was am besten passt. Die kleinen Vorschaubilder zeigen dir die Orientierung der Bestandteile des Anmeldeformulars und die generelle Optik. Du kannst noch einiges ändern, aber nimm dieses Vorschau als Kriterium für deine Auswahl.

Bloom Vorlagenauswahl
Im zweiten Schritt kann man aus einem von derzeit 105 verschiedenen Designs wählen, wobei sich viele Designs häufig nur in der Farbe unterscheiden. Trotzdem gibt es genug Variationen für viele Anwendungsfälle und Wünsche.

Hast du dann eine Vorlage gefunden, die dir gefällt, kannst du sie anpassen. Leider sieht man das Formular nicht live und kann es dort bearbeiten, sondern erhält nur die Möglichkeit, die vorgefertigten Blöcke zu ändern.

Es ist hier eben kein visuelles Design wie bei Divi selbst, aber vielleicht kommt das noch. Man kommt trotzdem ans Ziel.

Optin Einstellungen Bloom
Hier kann man jetzt die Texte und Bilder ändern und das Design mit den Vorlagen anpassen oder eigenes CSS schreiben

Du kannst dir mit einem Klick auf den blauen Button PREVIEW jederzeit eine Vorschau deines Formulars anzeigen lassen.

Vorschau des Bloom Anmeldeformulars
Ein Pop-Up Anmeldeformular in Bloom kann z. B. so aussehen

Wenn du in den Einstellungen also die Überschrift deines Formulars, die Infos, die Bilder, die Platzierung der Elemente und verschiedene andere Sachen wie Farben, Beschriftung etc. geändert hast, kannst du zum nächsten Schritt übergehen:

Wo soll das Formular angezeigt werden und wie soll es sich verhalten?

Du kannst einerseits bestimmen, dass das Formular mit einer Animation angezeigt wird, andererseits aber bestimmte Auslöser / Trigger verwenden. Z. B. kannst du sagen, dass das Formular nach 20 Sekunden angezeigt werden soll, wenn ein Nutzer inaktiv ist, wenn er etwas gekauft hat, nach dem Klick auf ein bestimmtes Element oder wenn er z. B. 50% der Seite nach unten gescrollt hat.

Die Einstellungsmöglichkeiten in Bloom sind dafür sehr umfangreich und so kann man auch entscheiden, dass ein Anmeldeformular nur auf den Seiten der Kategorie „WordPress Plugins“ angezeigt wird und wieder ein anderes nur bei einem bestimmten Schlagwort wie „Adressprüfung„. So kann man unterschiedliche Formulare für unterschiedliche Zielgruppen anzeigen lassen.

Wann soll das Optin erscheinen
Im dritten Schritt kann man sagen, wo das Optin erscheinen soll, ob es zeitversetzt angezeigt wird, nach einer bestimmten Scrolltiefe, nachdem jemand kommentiert oder etwas gekauft hat und noch einiges mehr

Im letzten Schritt entscheidet man noch, ob nach Anmeldung nur eine Erfolgsmeldung angezeigt wird oder ob man den Nutzer auf eine neue Seite weiterleiten möchte. So kann man eine schöne Dankeschönseite gestalten und den Nutzer dort z. B. noch mit einem Sonderangebot belohnen (z. B. mit einem Gutschein).

Auswahl der Erfolgsmeldung in Bloom
Im letzten Schritt kann man auswählen, ob der neue Abonnent eine Erfolgsmeldung angezeigt bekommen soll (die man unter Design angepasst hat) oder ob er auf eine Art Dankeschön-Seite weitergeleitet werden soll

Klickt man jetzt auf SAVE & EXIT ist das Formular sofort einsatzbereit und ggf. auch live, wenn man es im vorigen Schritt bereits eingestellt hat.

Es gibt zwei Ausnahmen, wo man erst noch einen Shortcode platzieren muss, dazu kommen wir gleich. Schauen wir uns jetzt erst einmal schnell verschiedene Designs für Anmeldeformulare in Bloom an:

Anmeldeformular nach Beiträgen
In der Vorschau sieht man, wie das Anmeldeformular am Ende eines Beitrags aussehen würde
Content Locking Optin
Mit diesem Optin kann man Inhalte gezielt für Newsletterabonnenten freigeben
Widget Optin Formular Bloom
So sieht z. B. das Anmeldeformular als Widget in Bloom aus

In der Übersicht aller Anmeldeformulare (letzter Menüpunkt) kann man jetzt also die verschiedenen Anmeldeformulare sehen, ihre Werte, wie gut sie bereits funktionieren und auch für das Inline-Optin und das Locked Content Optin den jeweiligen Shortcode kopieren.

Beim Inline Optin ist es wichtig, damit ich das Anmeldeformular irgendwo in meinen Beiträgen anzeigen lassen kann. Denn manchmal möchte ich es vielleicht nach 2 Absätzen, in einem anderen Beitrag nach 4 und wieder woanders möchte ich ein Design mit zwei Spalten, wo in der einen Spalte das Anmeldeformular ist.

Den Shortcode kann ich also ganz einfach da platzieren, wo ich ihn haben möchte und das Formular wird dann dort angezeigt.

Mit dem Content Locker ist es so, dass ich den Inhalt, der nur für Abonnenten des Newsletters frei ist, zwischen den Shortcode schreibe (wo im Screenshot klein ‚content‘ steht).

Wenn ich hier Inhalte platziere, sind diese nur für Newsletterleser zugänglich und alle anderen müssen sich erst anmelden, damit sie es lesen können. Praktisch, um seine E-Mail Liste aufzubauen, wenn man wirklich wertvolle Inhalte bietet.

Übersicht über die Formulare und Shortcodes
Hier kann man alle Formulare sehen und bearbeiten und sich ggf. den jeweiligen Shortcode anzeigen lassen. Im Beispiel ist der Shortcode für den Content Locker ausgegeben, d.h. Inhalt, der erst nach Newsletteranmeldung sichtbar sein soll, muss zwischen den Shortcode Tags stehen.

Und mehr gibt es bei Bloom auch gar nicht weiter zu tun oder zu beachten. Man findet sich schnell zurecht, kann sehr schnell ein fertiges Formular auswählen, anpassen und anzeigen lassen und innerhalb von wenigen Minuten Anmeldungen zum Newsletter generieren.

Schauen wir uns noch einmal die Besonderheiten von Bloom von Elegantthemes an:

Fazit zu Bloom

Ein einfach zu bedienendes Plugin für die Gestaltung von Newsletteranmeldeformularen mit vielen Vorlagen und ausreichenden Anpassungsmöglichkeiten. Es könnte komfortabler sein, funktioniert aber zuverlässig und performant.

  • 6 verschiedene Arten der Newsletteranmeldung:
  • Pop-up Formular
  • Fly-In Formular (von der Seite her)
  • Anmeldeformulare im Text
  • Anmeldeformulare am Ende von Beiträgen und Seiten
  • Widget für die Seitenleiste oder im Footer
  • Content Locker Anmeldeformular: Inhalte im Blog sind nur für Abonnenten zugänglich
  • Trigger: zeitlich, nach Event, nach Scrolltiefe, bei Inaktivität, nach dem Kommentieren…
  • Unterstützung einiger der gängigsten E-Mail Marketing Anbieter
  • über 100 leicht anpassbare Vorlagen (auch wenn das ein oder andere gestalterische Element zu kurz kommt)
  • natürlich komplett responsive, also für Computer, Tablet und Handy gleichermaßen gut geeignet
  • detaillierte Optionen, wo wann welches Optin wie zu sehen sein soll (auf welcher Kategorie, Seite, Archiv etc.)
  • einfache und klare Statistiken
  • und einfache Möglichkeiten, Anmeldeformulare im Splittest gegeneinander antreten zu lassen, um die beste Ansprache für deine Kunden zu finden
  • außerdem: Premium Support

Bloom ist also ziemlich gut geeignet und wird vielen Anwendern genügen.

Wer sowieso Divi nutzt, wird sich sehr leicht für Bloom entscheiden und wer Bloom kaufen möchte, hat zwei Möglichkeiten: im Abo zu derzeit 89$ jährlich oder für einen Einmalpreis von 249$ für alles, was Elegantthemes herausbringt.

D.h. also für Bloom, Monarch (Social Sharing Plugin), Divi und die Vorlagen, die Elegantthemes herausbringt. Wer auf der Kippe steht, ob er sich Divi kaufen soll, wird durch Bloom vielleicht überzeugt, bzw. wer sich für Bloom interessiert, sollte überlegen, ob er nicht die lebenslange Lizenz für 249$ bei Elegantthemes kauft und damit praktisch alles hat, was man braucht, um eine umfangreiche Webseite zu erstellen.

Zu Divi selbst kann ich mich nicht äußern, aber Bloom ist für viele Anwender eine sehr gute Wahl, um gezielt Anmeldeformulare einzusetzen, um die eigene E-Mail Liste wachsen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Share via
Copy link