Bewahren Sie Ihre E-Mail Newsletter vor dem SPAM-Filter

Egal, ob man regelmäßige Marketingbotschaften verschickt oder saisonale Angebote versenden möchte: immer lauert der SPAM-Filter.

Damit der Newsletter den Kunden auch erreicht, gilt es, Spamfilter zu verstehen um zu verstehen, wann und warum eine Nachricht ausgefiltert wird.

Die Spam Basics verstehen

Spam sind unerwünschte Nachrichten (E-Mails), die an einen Empfänger gesendet werden. Der größte Fehler, den ein Unternehmen machen kann, ist, eine Newsletterliste zu kaufen und an diese Werbebotschaften zu versenden.

Ein Newsletter sollte immer selbst organisch im Double Opt-In Verfahren aufgebaut werden. Die Eintragung sollte stets protokolliert werden. Bei Verstößen gegen die Richtlinien (in jedem Land anders, aber vorhanden) drohen häufig empfindliche Strafen. Außerdem sind die Zustellraten bei gekauften Listen häufig schlecht, was ebenfalls gegen gekaufte Listen spricht.

Wer seinen Newsletter selbst aufbaut und Kunden sich selbst freiwillig eintragen, hat die beste Voraussetzung, dem Spamfilter zu entgehen.

Spam Auslöser vermeiden

Wähle deine Worte mit Bedacht. Falsche Wortwahl im Betreff und im E-Mail Text kann bereits einen Auslöser für die Spamfilter darstellen. Bevor du einen Newsletter versendest, kontrolliere deine Nachricht auf häufige Spambegriffe. Viele Newsletteranbieter bieten bereits eine interne Spamprüfung, die Verbesserungsvorschläge macht. Schreib in ordentlichem Deutsch mit passender Grammatik und Satzstellung und Zeichensetzung. Vermeide es, Botschaften NUR IN GROSSBUCHSTABEN ZU SCHREIBEN, DENN DAS WIRD ALS „SCHREIEN“ ANGESEHEN!!!!!! Und verzichte auf übertrieben viele Ausrufezeichen.

Designgrundlagen beachten

Ein gutes Verhältnis zwischen Text und Bildelementen macht sich immer gut in Newslettern. Verlass dich nicht nur auf HTML und gestalte deinen Newsletter auch so, dass man ihn mit deaktivierter HTML-Darstellung gut lesen kann. Viele Newsletterprogramme machen das automatisch, bzw. zeigen, wie der Newsletter „nackt“ aussieht. Optimiere diesen so, dass er auch nackt noch attraktiv aussieht.

Quelle: MailChimp Holiday Marketing Tips in Partnership with Google (E-Mail)

Schreibe einen Kommentar

Share via
Copy link